Fynn Eckhardt

Der 22-jährige Düsseldorfer hat seinen Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert und wird somit im Sommer seine sechste Saison im blaugelben Dress antreten. Er kam damals aus der Jugend von Fortuna Düsseldorf in die U19 von Martin Hasenpflug und holte sich dort den Feinschliff für die Oberliga. Im Anschluss fasste er sehr schnell Fuß in unserer ersten Mannschaft und absolvierte seitdem 81 Oberligaspiele. Fynn ist im Mannschaftsrat und beendet sein Studium in Accounting and Finance (M.Sc.) Ende des Jahres.

Fynn Eckhardt: "Für mich war schnell klar, dass ich in Ratingen bleiben möchte. Ich spiele jetzt seit fünf Jahren im Verein und fühl mich wohl in Ratingen, besonders mit diesem Team. Ich freu mich auf eine weitere Saison, mit einer sehr guten Mannschaft, mit der wir oben angreifen können."

Chef-Trainer Martin Hasenpflug: "Wir sind glücklich ein weiteres Jahr mit Fynn zusammenarbeiten zu können. Er spielt eine wichtige Rolle in unseren Planungen. Er interpretiert seine Außenverteidiger-Position offensiv und das ist genau was wir von ihm erwarten. Trotz seiner Offensiv-Qualitäten ist er auch defensiv stark. Mit seinen 22 Jahren ist seine Entwicklung noch nicht zu Ende und ich bin mir sicher, dass er sein Leistungspotential noch nicht ausgeschöpft hat."

Emre Demircan

Unvergessen sein Amateur-Tor des Monats diese Saison gegen die SSVg Velbert. Aus gut 28 Meter traf der 24-jährige sehenswert in den Torwinkel und jubelte im Anschluss akrobatisch mit einem Flick-Flack-Sprung. Aber nicht nur seine Tore sind eindrucksvoll. Mindestens genauso eindrucksvoll sind seine technischen Fähigkeiten, seine Bissigkeit und sein mannschaftsdienliches Spiel. So steht er konstant in der Startelf und hat erheblichen Anteil am zuletzt erzielten Erfolg.

Emre geht nun in seine dritte Saison bei uns. Zuvor sammelte er im Senioren-Bereich beim VfB Homberg und bei Wattenscheid 09 Erfahrungen. In der Jugend wurde er bei VfL Bochum und RW Essen ausgebildet.

Emre Demircan: "Die Entscheidung bei Ratingen zu verlängern fiel mir nicht schwer. Das Team ist wie eine Familie, fühle mich sowohl auf dem Platz als auch neben dem Platz sehr gut integriert. Freue mich auf die neue Saison."

Chef-Trainer Martin Hasenpflug: "Es lag mir sehr am Herzen weiter mit Emre zu arbeiten. Er hat eine fantastische Technik, ist sehr agil und torgefährlich. Für die mannschaftliche Stabilität verzichtet er auch schonmal auf seine Offensivaktionen. Das kann man als Trainer garnicht hoch genug schätzen. Auch jetzt im Lockdown kommt er jede Woche von Oberhausen nach Ratingen um sich im Individualtraining auf die neue Saison vorzubereiten."

Christian Schütz

Der 45-jährige B-Lizenzinhaber wird sich verantwortlich um die Bereiche Scouting, Athletik, sowie Spiel- und Gegneranalyse kümmern. Der in Düsseldorf wohnhafte Bautechniker, der im Kalkulationswesen eines deutschen Baukonzerns arbeitet sammelte Erfahrungen im Seniorenbereich bei den Vereinen SV Scherpenberg und FSV Duisburg und ist im Verein kein Unbekannter, da er in der Ratinger Jugend als Trainer tätig war.

Christian Schütz: "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, dass ich vom Verein erhalten habe. Wir hatten einige sehr gute Gespräche und es stand schnell fest, dass wir eine ähnliche Auffassung vom Spiel haben. Menschlich passt es ebenfalls sehr gut. Ich fühle mich jetzt schon gut aufgehoben und hoffe, meinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beizutragen."

Chef-Trainer Martin Hasenpflug: "Christian habe ich nach seiner ersten Zeit bei Ratingen nicht aus den Augen verloren. Schon damals als Sportlicher Leiter Jugend spielte ich mit dem Gedanken ihn mehr ins Vereinsgeschehen einzubinden. Dadurch das Christian ein 6-monatiges Fernstudium Spielanalyse und Scouting absolvierte, wir genau in diesem Bereich Verstärkung suchten und er frei war, nahm ich Kontakt mit ihm auf. Dann ging es auch sehr schnell und nun sind wir alle sehr froh nächste Saison mit Christian zusammenzuarbeiten."

Erkan Ari

In den letzten fünf Jahren brauchte kein Spieler auf die Idee kommen die Nummer 23 für sich in Anspruch zu nehmen. Denn diese Nummer ist seit 2016 fest für Erkan Ari reserviert. Denn im besagten Jahr wechselte er von SW Essen zu Ratingen 04/19. Nun freuen wir uns mitteilen zu können, dass die Nummer 23 für weitere zwei Jahre an Erkan Ari vergeben ist. Erkan ist ein absoluter Leistungsträger der Mannschaft und auch dienstältester Feldspieler. Der 33-jährige kann insgesamt auf 281 Oberliga- und auf 33 Regionalligaspiele zurückblicken. Er möchte noch 2-3 Jahre aktiv spielen und dann in einer anderen Funktion Ratingen 04/19 erhalten bleiben. Hierfür absolviert er gerade seine B-Trainer-Lizenz.

Erkan Ari: "Die Vertragsverlängerung fiel mir wie in den Jahren zu vor nicht schwer! Ich fühle mich in Ratingen pudelwohl und es macht Spaß ein Teil dieser Truppe zu sein!"

Chef-Trainer Martin Hasenpflug: "Erkan ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Er ist mein verlängerter Arm auf dem Platz. Er organisiert sehr gut und passt mit seiner Spielweise des One-Touch und Two-Touch super in unser Spielsystem. Er ist noch immer sehr ehrgeizig und geht überall voran. Erkan hat einen einwandfreien Charakter. Auch neben dem Platz engagiert er sich prima für das Mannschaftsgefüge. Ich freue mich sehr mit ihm in die neue Saison zu gehen."

Vorstandsbrief

Ratingen, 23.04.2021: Liebe Mitglieder, Trainer, Eltern und Spieler, die Coronapandemie stellt uns als Verein derzeit wöchentlich vor neue Herausforderungen. Durch euren Einsatz und eure gute Mitarbeit haben wir gemeinsam die bisherigen Corona-Auflagen verantwortungsvoll und regelkonform umgesetzt. Ab dem morgigen Trainingstag, Samstag, den 24.04.2021 tritt das Bundesinfektionsschutzgesetz in Kraft, in denen neue Maßnahmen verankert worden sind, die wir als Verein so umsetzen müssen.

Das Gruppentraining für unsere Mannschaften, bei denen die Kinder das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist nur noch mit bis zu fünf Kindern in einer Gruppe unter Anleitung einer Anleitungsperson/eines Trainers möglich. Diese Anleitungspersonen/Trainer müssen auf Anordnung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen und bei Bedarf der Jugendleitung vorweisen. Wer z.B. drei Trainingseinheiten in der Woche anbieten möchte, muss also auch dreimal einen anerkannten Test vorweisen, der jeweils nicht älter als 24 Stunden sein darf. Leider sind die von uns bevorrateten Selbsttests zur Auflagenerfüllung nicht zugelassen, aber unser Verein wird sich darum kümmern, die engagierten Trainer, die weiter Training unter diesen Auflagen durchführen wollen, zu unterstützen. Aktuell können wir lediglich auf die bestehenden Testzentren verweisen. Sofern sich andere Möglichkeiten ergeben, wird der Verein darüber entsprechend informieren. Wir möchten explizit darauf hinweisen, dass ein Anleiten eines Trainers von mehreren Fünfergruppen nicht gestattet ist und jeder Fünfergruppe ein Trainer zuzuordnen ist. Diese Fünfergruppen - zwischen denen dabei dauerhaft ein Abstand von mindestens fünf Meter einzuhalten ist - müssen während des Trainings auch fest zusammenbleiben. Wenn eine Mannschaft also für einen 20er Kader keine vier Anleitungspersonen/Trainer aufbringen kann, dann müssen diese Kinder über die Trainingstage verteilt werden. Es kann also nur das angeboten werden, was auch umsetzbar und erlaubt ist.