Martin Hasenpflug

Trotz großem Umbruch ist der Saisonstart für Germania Ratingen 04/19 mehr als geglückt. Wir haben mit Trainer Martin Hasenpflug über die Erfolgsgründe und seine ambitionierten Ziele gesprochen. Martin Hasenpflug, glauben Sie noch dran, dass die Hinrunde in der Oberliga zu Ende gespielt werden kann?
Ja, da bin ich sehr zuversichtlich. Wir haben noch 13 Spiele zu absolvieren und haben dafür einen großzügigen Zeitraum bis zum 30. Juni. Die Zahlen gehen langsam runter, die Impfungen beginnen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es möglich sein wird eine sportliche Wertung in die Saison zu bekommen.

Im Sommer gab es zehn externe Neuzugänge. Wie zufrieden sind Sie mit dem Umbruch?
Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Die neuen Spieler haben allesamt einen guten Job gemacht und passten sehr gut in das bestehende Mannschaftsgefüge. Auch meine alten Spieler haben ihren Teil dazu beigetragen und jeden einzelnen sehr gut integriert. Es verstehen sich alle sehr gut miteinander, was meiner Meinung nach auch sehr wichtig für den Erfolg ist.

Offener Brief des Vorstandes zur aktuellen Corona-Lage

Ratingen, 18.02.2021

Liebe Mitglieder, Freunde und Sponsoren! Trotz aller Bemühungen des Landessportbundes, einhergehend mit diversen Initiativen und Petitionen aus den Fußballkreisen, denen sich unser Verein angeschlossen hatte, ist es nicht gelungen, eine Öffnungsperspektive für den Gruppensport im Freien zu erreichen.

Aufgrund der immer noch hohen Neuinfektionszahlen haben sicherlich die meisten Bürger Verständnis für die Vorsichtsmaßnahmen aufgrund von neu auftretenden Virusmutanten, die offenbar ansteckender sind als bisher. Aber die Zustimmung bröckelt und für uns ist es nicht mehr akzeptabel, ohne Öffnungsperspektiven unseres Trainingsbetriebs auf die jeweils nächste Ministerpräsidentenkonferenz zu warten.

Wir appellieren an die zuständige Landesregierung in Düsseldorf, mit der stufenweisen Schulöffnung auch die Fußballplätze wieder zu öffnen, um uns die Möglichkeit zu geben, unter Beachtung unseres Hygienekonzeptes ebenfalls stufenweise wieder zurück in den Trainingsbetrieb zu kommen. Es ist unsere Aufgabe, Kinder und Jugendliche für den aktiven Fußballsport mit Bewegung und sozialen Kontakten zu gewinnen bzw. weiter zu begeistern und diese nicht an Spielkonsolen zu verlieren!

Martin Hasenpflug

Martin Hasenpflug sieht Ratingen 04/19 gut gerüstet für einen möglichen Re-Start. Durch die Verlängerung des Lockdowns bis mindestens 31. Januar aufgrund der politischen Beschlüsse in der Coronavirus-Pandemie dauert die Unterbrechung in der Fußball-Oberliga mindestens drei Monate. Was bedeutet das für die Riesen-Spielklasse mit 23 Mannschaften? Was erwarten die Trainer der vier Klubs des Kreises? Eine Umfrage.

Ratingen 04/19 Martin Hasenpflug äußert auf der einen Seite Verständnis für die Maßnahmen, sagt aber auf der anderen Seite: „Es ist auch ein Einschnitt in die Lebensqualität, seiner Aufgabe nicht nachgehen zu können. Fußball ist in unserer Liga ja mehr als ein Hobby, es geht auch um finanzielle Aspekte. Die Spieler werden zudem ihrem sozialen Umfeld entrissen. Das ist eine Herausforderung auf vielen Ebenen.“ Der 44-Jährige findet, dass die Regularien des Verbandes „klar geregelt“ seien: „Bis 30. Juni muss die Saison beendet sein. Wenn bis dahin 50 Prozent der Spiele absolviert wurden, dann kann sie gewertet werden, Das bedeutet für uns noch 13 Spiele. Da bin ich optimistisch, dass wir die hinkriegen. Das wäre wichtig, damit sich die Anzahl der Vereine nicht noch mehr erhöht. Denn wenn die größte Liga annulliert würde, die anderen Spielklassen aber nicht, kämen Absteiger aus der Regional- und Aufsteiger aus der Landesliga noch dazu. Daher wünsche ich mir, dass wir die 50 Prozent vollkriegen.“ Hasenpflug sieht seinen Tabellenvierten gut gerüstet für einen möglichen Re-Start: „Wir haben eine gute Ausgangsposition und wollen nach der Pause das Beste daraus machen.“

Timo Derichs

Timo Derichs, der Kapitän ist beim Bezirksligisten seit sieben Jahren unverzichtbar. Der 28-Jährige räumt vor der Abwehr des Tabellenzweiten auf. Die Unterbrechung der Fußballsaison ist überaus ärgerlich für Ratingen 04/19 II. Die Blau-Gelben haben nach dem misslungenen Bezirksliga-Auftakt, dem 0:2 daheim gegen DJK Gnadental, alle sechs folgenden Spiele gewonnen und sind Tabellenzweiter.

Ganz oben steht Sparta Bilk wohl nur deshalb, weil dieses Team ein Spiel mehr bestritt und so einen Punkt mehr holte. Den direkten Vergleich gewannen die Ratinger mit 1:0, und dann war Schluss wegen Corona. Ab dem 25. Oktober wurden keine weiteren Spiele mehr bestritten.

Martin Hasenpflug

Martin Hasenpflug hat bei Ratingen 04/19 die U19 trainiert und nun im Sommer die erste Mannschaft übernommen. In seinem ersten halben Jahr führte er den Klub auf Platz vier. Wir haben mit ihm über das vergangene halbe Jahr und die Zukunft gesprochen. Martin Hasenpflug, die Saison wurde erneut unterbrochen. Wie lautet Ihr Fazit für die Hinrunde?
Wir hatten eine durchwachsene Vorbereitung nach der langen Pause und wussten nicht wirklich, wo wir stehen. Die Kaderplanung war schwierig. Aber dann haben wir uns immer besser zurecht gefunden. Vor dem neuerlichen Abbruch waren wir in Top-Form. Von daher bin ich mit dem Saisonverlauf zufrieden. Wir haben uns kontinuierlich gesteigert. Das war so nicht zu erwarten. Zwei Wochen vor dem Saisonstart hatten wir 16, 17 Spieler im Kader.

Was wünschen Sie sich für das Fußballjahr 2021?
Für das Fußballjahr hoffe ich einfach, dass alles wieder normal wird, dass die Corona-Geschichte langsam beendet wird , wir wieder langsam normal spielen können und die Zuschauer wieder zurückkommen dürfen. Unser Spiel gegen die SSVg Velbert war ein Spitzenspiel und es durften nur 100 Zuschauer rein, das hätten auch ungefähr 600 sein können.